3 fatale Fehleinschätzungen

"Wenn die Inzidenzwerte steigen, müssen
unweigerlich neue Maßnahmen ergriffen werden."

1. Fehleinschätzung

Der Inzidenzwert ist weg ?
Dass Inzidenzwerte für sich genommen kein geeigneter Parameter sind, um zu bestimmen, welche Maßnahmen im Kampf gegen das Virus zu ergreifen sind sollte eigentlich unbestritten sein.

Der neue Trend zur Hospitalisierung ist dabei auch nicht zuverlässig und fehlerfrei nachprüfbar. Zusätzlich wird gar nicht erst unterschieden wegen welchen Krankheiten Menschen auf der ITS landen. Einschränkungen der Grundrechte wären also auch wegen ganz anderen Krankheiten oder einem größeren Unfall kein Problem für die Politik.

"Es müssen mindestens 80 bis 85 Prozent der
Deutschen geimpft sein, bevor die Maßnahmen enden können."

2. Fehleinschätzung

Diese Einschätzung liest man derzeit immer wieder.
Der Präsident des Robert-Koch- Instituts (RKI), Lothar Wieler, hat sich bereits vor einer Weile entsprechend geäußert jüngst legte der SPD- Politiker Carsten Schneider nach:
Wenn nicht ausreichend Menschen geimpft seien, gebe es „das alte, normale Leben nicht zurück“.

Diese Aussage verbindet ein gefährliches Staatsverständnis mit einer unverhältnismäßigen Pandemiepolitik.

Das klingt wie eine Kollektivstrafe, die den sozialen Druck auf Ungeimpfte verstärken soll.

Dabei wird völlig außer Acht gelassen dass die Regierung gar keine Anstrengungen unternimmt überhaupt herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland bereits eine Infektion hinter sich haben, und damit als genesen gelten.

"Impfungen sind für Kinder wichtig, da nur dann die Schulen wieder öffnen können"

3. Fehleinschätzung

Wenn eine Impfung für alle Gefährdeten – und darüber hinaus-möglich ist, lassen sich Schulschließungen nicht mehr rechtfertigen. Sie wären eine unverhältnismäßige Maßnahme der Pandemiebekämpfung.

Kinder und Jugendliche haben also ein Recht darauf, dass ihre Schulen geöffnet werden – und müssen sich dafür nicht erst impfen lassen.

Die Stiko wurde und wird dafür kritisiert, zu zögerlich zu sein und keine Verantwortung zu übernehmen. Das Gegenteil ist der Fall. Ein mangelndes Verantwortungsbewusstsein gegenüber Kindern und Jugendlichen zeigt sich hingegen dann, wenn die Stiko entgegen ihrer wissenschaftlichen Bewertung zu einer Impfempfehlung gedrängt werden soll.

Außerdem zeigen immer mehr Studien, dass für Kinder Corona nahezu keinerlei Gefahr birgt.

dieBasis setzt sich dafür ein dass Kinder wieder NORMAL zur Schule gehen können und das die Impfentscheidung FREI bleibt !

An der Basis

Weitere aktuelle Themen

Jus
Aktuelles

Ex-Verfassungsrichter räumt auf

Die Stimmen werden lauter. Zwar zaghaft aber immer gewichtiger. Bisher als „Verschwörungstheoretiker und Coronaleugner“ gebrandmarkte Menschen sehen so langsam, wie sich die Wirrheit durchsetzt. In

weiterlesen
Aktuelles

Danke !

Der Wahlabend ist vorüber und es wird Zeit Danke zu sagen ! Danke an über 9.000 Wähler (WK 285 & 286), Danke an alle Mitglieder,

weiterlesen
Aktuelles

Der Weg zur Wahl

Morgen ist es so weit. Die Bundestagswahl 2021 wird zeigen wo die nähere und längere Zukunft Deutschlands hinsteuert. In den letzten Monaten haben wir alle

weiterlesen
Aktuelles

World Cleanup Day

Nicht labern sondern machen ! Andere reden über Klimaziele, Verbote und Verteuerung, wir von der Basis Regio nehmen das Heft selber in die Hand. Beim

weiterlesen
Aktuelles

Warum die Basis ?

Immernoch unentschlossen wo Ihr das Kreuz setzen wollt ? Unser Mitglied Clemens gibt euch gute Argumente warum zwei Kreuze bei uns eine gute Investition sein

weiterlesen

Diese Seite ist ein Gemeinschaftsprojekt der
3 Kreisverbände dieBasis

Rottweil
Tuttlingen
Schwarzwald Baar

Kontakt
kontakt@diebasis-regio.de

Spenden
Kreisverband Rottweil
Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar
IBAN: DE54 6439 0130 0313 1280 06
BIC : GENO DES 1 TUT
Verwendungszweck: „Kreisverband Rottweil“

Kreisverband Tuttlingen
Sparkasse Tuttlingen
IBAN: DE40 6435 0070 0008 5985 52
BIC : SOLA DES 1 TUT
Verwendungszweck: „Kreisverband Tuttlingen“

Kreisverband Schwarzwald-Baar
Sparkasse Schwarzwald-Baar
IBAN: DE36 6945 0065 0151 0721 14
BIC : SOLA DES 1 VSS
Verwendungszweck: „Kreisverband Schwarzwald-Baar“